Ostern in der Corona-Krise

Ostern in der Corona-Krise

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
mit Ostern steht nicht nur das höchste kirchliche Fest unseres Kulturkreises vor der Tür, es ist auch ein sehr langes Wochenende.  Und dieses Jahr ist alles anders. Die Corona-Krise, vor allem aber die damit verbundenen Verordnungen von Bund, Ländern und Kommunen, verlangen uns einiges ab. Wir dürfen uns nicht treffen mit wem wir wollen, wir dürfen keine Verwandtschaftsbesuche machen. Wir können keine Ausflüge machen und irgendwo einkehren oder gemütlich Essen gehen. Wir alle sind also gezwungen die Feiertage im kleinen Kreis zu verbringen. Doch das physische Kontaktverbot kann uns nicht davon abhalten, auf anderen Wegen mit unseren Lieben und Freunden zu kommunizieren.

Digitalisierte Kommunikation

Es gibt Telefon, Chats, Messenger, teilweise auch mit Videofunktion. Fast alle haben ein Smartphone, und mit diesen Geräten ist genau das alles möglich. Machen Sie ausgiebig Gebrauch davon, teilen Sie ihre Erlebnisse nicht einfach nur in den sozialen Medien, sondern nehmen Sie ganz gezielt Kontakt mit den Personen auf, die Ihnen wichtig sind! Ein Lächeln kann man nicht nur sehen, sondern auch auch hören. Und ein Lächeln, ein freundliches Wort in schweren Zeiten ist das, was viele Menschen brauchen. Das Wissen nicht allein zu sein, nicht vergessen zu werden. Nutzen Sie die Zeit, überlegen Sie, mit wem Sie schon lange nicht mehr gesprochen haben und rufen Sie an. Sie werden sehen, welche freudige Überraschung Sie damit bereiten können.

Schöne Feiertage und bleiben Sie gesund!

Michael Weber
Vorsitzender BuG

Teilen